Diese Seite drucken

Leichte, kompakte digitale Mischpulte mit hochentwickelten Funktionen und herausragender Klangqualität.

Die Mischpulte der LS9-Serie treten in die angesehenen Fußstapfen der Yamaha-Pulte PM1D, PM5D und M7CL und ergänzen das Sortiment digitaler Mischpulte für Live-Sound und Live-Installationen von Yamaha. Die LS9-Serie besteht aus dem LS9-32 mit 32 Mic/Line-Eingängen und 64 Kanälen und dem LS9-16 mit 16 Mic/Line-Eingängen und 32 Kanälen. Beide Modelle sind zwar so kompakt und leicht, dass sie bequem von einer Person getragen und aufgebaut werden können, bieten aber dennoch eine herausragende Klangqualität sowie Funktionen, die sich bei früheren digitalen Pulten von Yamaha in der Praxis bewährt haben. Neben umfangreichen Effektmöglichkeiten (Gate, Kompression) und EQ-Funktionen verfügen sie außerdem über einen eingebauten USB-Speicher-Recorder/Player für Aufnahmen und BGM-Wiedergaben sowie über weitere Funktionen, mit denen Ihnen alles zur Verfügung steht, was Sie für Live-Sound oder installierte Anwendungen kleinen bis mittleren Umfangs benötigen – und dies alles in verblüffend kompakten Mehrzweckpulten.

Main Features

Zuruck nach oben

Mixer Questionnaire

We appreciate any comments, opinions and suggestions you may have!

HPH-MT Series

High-end high-resolution studio monitor headphones

Installations-Beispiel

Die Kreation mehrdimensionaler Klangwelten ist eine enorme künstlerische Herausforderung. Umso wichtiger sind perfekte technische Voraussetzungen – das weiß keiner so gut wie der Komponist Paul Oomen, der für die akkurate Umsetzung seines visionären Projektes "4D Sound" keinerlei Kompromisse einging. Für einen transparenten Sound und feinste Signalverarbeitung verlässt sich der Niederländer fast vollständig auf Yamaha-Equipment. Dabei kommt nicht nur Yamahas Mischtechnik zum Einsatz, sondern auch Yamaha-Verstärker und ein DME–Prozessor.

  • Installations-Beispiel

Installations-Beispiel

Sagen Sie nicht, die Beschallung einiger Konferenzräume sei eine triviale Aufgabe. Die vollständige Neuinstallation einer aufwändigen Audio- und Medientechnik im Konferenzzentrum des Swissôtel Zürich ist ein gutes Beispiel für die beeindruckende Flexibilität der Digital Mixing Engine DME64N - und dafür, wie einfach die Steuerung hochkomplexer Systeme heute für den Anwender sein kann, wenn bei der Konzeption und Programmierung vorher alle Register gezogen wurden...